Episoden aus meinem Leben

101. Splitter - Ich bitte um einen aussagekräftigen Titel

Link zur Übersicht aller bisherigen Splitter
Link zum Feedback auf diesen Splitter
Link zum Feedback auf den letzten Splitter

Ich freue mich über jeden Titel oder Kommentar und über jeden, der künftig die Splitter regelmäßig erhalten will. Bitte alles an: egon.biechl@chello.at
Kommentare nur für mich privat bitte als solche kennzeichnen.



 

Offset_Druck


Am 11. April 1967 veröffentlichen wir eine Festschrift zur Eröffnung des Klerikats der Diener Mariens in der prächtigen Basilika von Superga bei Turin durch den Pater General Loftus aus Amerika. Diese einmalige Jubiläumsausgabe ist das Resultat einer begeisterten Zusammenarbeit all jener von uns, die das hoch geschätzte Priesteramt anstreben, aber noch nicht erreicht haben.

Wir arbeiten intensiv an der Fertigstellung dieses Werkes. Den Umschlag bedrucken wir sechsfarbig nach der Zeichnung unseres bildnerischen Künstlers mit einer Offset-Presse. Das ist zeitaufwendig aber schweißt unser Team zusammen. Nicht weniger langwierig ist das Schreiben, Zeichnen und Hektographieren der 52 Innenseiten. Wir machen das mit großem Eifer, weil hier jeder von uns seine Idee zum gemeinsamen Thema der Verehrung des Herrn und Gottes präsentieren darf. Diesmal habe ich als Kloster- und Konvents-Fotograf dabei nichts zu tun.

Aber einen Beitrag dazu soll auch ich leisten. Selbstbewusst traue ich mich darüber, fünf Seiten in Italienisch zu verfassen. Unter dem Titel „rinnovare ritornando“ und mit der Unterschrift Frater Clemente M. Biechl mache ich das Konzils-Dekret „Perfectae caritatis“ zum Thema.

Die übrigen Beiträge konzentrieren sich darauf, bestehende Publikationen theologisch oder wissenschaftlich zu beleuchten. Auch ich mache das, aber ich rede hier als „ich“. Das stellt sich in der Essenz dar wie folgt:

Den Satz „Christus ist das Symbol der Keuschheit“ kommentiere ich: „Ich, im unablässigen Versuch, ein keusches Leben zu führen, verhalte mich wie er, frei von ehelichen Banden, frei für den Dienst an Gott Vater und für alle Menschen ...“

Die Aussage „Christus ist aus Liebe zu uns arm geworden“ interpretiere ich: „Mit dem Gelübde der Armut befreie ich mich mühsam und allmählich von den weltlichen Gütern, um Christus trotz der Welt, die auf der unablässigen Suche nach materiellen Werten ist, zu folgen ...“

Die Botschaft „Christus hat die Natur eines Dieners angenommen, um den Willen des Vaters zu erfüllen“ lässt mich sagen: „Ich versuche - eine äusserst schwierige Aufgabe - mich dem Willen meiner Vorgesetzten zu unterwerfen, die für mich die Vertreter Gottes sind ...“

Als Nachwort füge ich hinzu: „Hier habe ich einzig und allein von meiner Situation, von meiner Ansicht zu diesen Problemen gesprochen.“

Da es sich hier um eine hochoffizielle Festschrift handelt, erwartet man sich gerade in diesem Zusammenhang keine Späße. Trotzdem haben wir - im Vertrauen auf die Freizügigkeit unserer Vorgesetzten - unter dem Titel „CINEMA“ couragierten Humor - im Original und in deutscher Übersetzung - gezeigt.

Nel convento ................. Nessuna paura delle suocere
Im Kloster...................... Keine Angst vor Schwiegermüttern

Quod monacus acquirit .... Tutto per la ditta
Was der Mönch erwirbt..... Alles für die Firma

Clausura ......................... Il pianeta proibito
Klausur .......................... Der verbotene Planet

Con l’abito ...................... Tabù
Mit der Ordens-Kut......... Tabu

Senza l’abito ..................... Incognito
Ohne die Ordens-Kutt...... Inkognito

La cella ............................. Appartamento con ogni comfort
Die Klosterzelle ............... Appartement mit jedem Komfort

Censura .............................. Lettere di una sconosciuta
Magister kontrollieren ....... Briefe einer Unbekannten



kostenfrei
Das ist das Feedback zu dieser Episode:
Titel-Tipps:

Fritz:
Frater Clemente M. Biechl, der Zauderer"
Brigitte:
Klerikale Festschrift mit Humor"
Humor in jedem Lebensabschnitt"
In keinem Kapitel meines Lebens fehlt Humor"


Kommentare (autorisiert):

Jaleh:
„Der Habitus ist sehr passend"
Fritz:
Irgendwie lese ich aus deinen Splittern heraus, dass du doch nicht Priester werden wolltest."
Brigitte:
„Das ist mein Eindruck: ob Auf, ob Ab in deinem Leben, du hast die glückliche Begabung immer ein kleines bisschen Humor aufleuchten zu lassen. Weiter so !!"