Episoden aus meinem Leben

119 Splitter - Ich bitte um einen aussagekräftigen Titel

Link zur Übersicht aller bisherigen Splitter
Link zum Feedback auf diesen Splitter
Link zum Feedback auf den letzten Splitter Ich freue mich über jeden Titel oder Kommentar und über jede Person, die künftig die Splitter regelmäßig erhalten will. Bitte alles an: egon.biechl@chello.at senden.
Kommentare nur für mich privat bitte als solche kennzeichnen.



Antonella ist Krankenschwester in einem Turiner Spital. Ich habe sie dort kennengelernt. Gegenseitiges Interesse ist aufgeflammt. Ich bekomme von unserem Pater Magister die Erlaubnis, sie bei ihr zuhause zu besuchen. Dort lerne ich ihre Mutter und später auch ihre Schwester kennen.

Antonella è un'infermiera in un ospedale di Torino. L'ho incontrata lì. L'interesse reciproco è divampato. Ho il permesso dal nostro padre Maestro di visitarla a casa sua. Lì incontro sua madre e più tardi sua sorella.

Der Padre Maestro, von dem ich die Genehmigung erhalten hatte, befragt mich anschließend über den Verlauf meines Besuchs bei Antonella, die viele von uns Klerikern in der Klinik kennen gelernt hatten. Ich schildere ihm die familiäre Atmosphäre, die ich bei dieser Gelegenheit erfahren durfte.

Il Padre Maestro, da cui mi era stato concesso, mi chiese poi sulla mia visita da Antonella, la quale molti dei chierici avevano incontrato nella clinica. Io descrivo l'atmosfera familiare che ho potuto provare in questa occasione.

Das fasziniert auch ihn und einige andere aus unserer klösterlichen Gemeinschaft. Auch sie zeigen Interesse, dorthin mitzukommen. So organisiere ich ein Treffen. Wir feiern ein gemeinsames Fest bei Antonella, zu dem wir ein paar Flaschen Barbera, den typischen Piemonteser Rotwein mitbringen. Wir amüsieren uns köstlich, sodass sich solche Kontakte mehren und quasi zur Selbstverständlichkeit werden.

Questo affascina anche lui ed alcuni altri della nostra comunità monastica. Anche loro mostrano interesse a visitarla lì. Quindi organizzo un incontro. Celebriamo una festa insieme ad Antonella, alla quale portiamo alcune bottiglie di Barbera, il tipico vino rosso Piemontese. Ci divertiamo deliziosamente, così che tali contatti aumentano e diventano un evento naturale.


Fasching ohne Kostüm
(Wer findet mich?)

Carnevale senza costume (Chi mi trova?)

Vermischung
Handkuss auf klerikal

Bacio della mano nel modo clericale

Handkuss


Allerdings bin immer noch ich der Koordinator für solche Begegnungen, was ich auch genieße. Ich bin auch derjenige, der öfter als alle anderen in der Wohnung von Antonella, die mittlerweile zu „meiner“ Freundin geworden ist, zu Gast ist.

Tuttavia, sono ancora io il coordinatore di questi incontri, che piacciono anche anche a me. Sono anche quello che è più spesso di chiunque altro nell'appartamento di Antonella, che è diventata la "mia" fidanzata.

Die Gastfreundschaft erwidern wir Klosterinsassen mit Gegeneinladungen in unseren Konvent. Ganz gegen die üblichen strengen Regeln jeder Niederlassung unseres Ordens haben wir im Klerikat, reserviert für uns Junge, noch immer keine Klausur. Padre Montá, der ehemalige General des Ordens, der jetzt bei uns Prior (der Erste unter Gleichen) ist, hält es, gefragt von unserem Pater Magister, nicht für vorrangig, die feierliche Zeremonie der Einsegnung einer Klausur für uns werdende Priester vorzunehmen. Die Klausur würde uns von allen Außenstehenden und vor allem von Frauen abschirmen.

L'ospitalità contraccambiamo noi residenti nel monastero con contro-inviti al nostro Convento. Al contrario delle solite regole severe di ogni località del nostro Ordine. Nel nostro convento, riservato a noi giovani, la chiusura non é?estata consacrato finora. Padre Montá, ex generale dell'Ordine, che ora è nostro Priore (il primo tra pari), non considera essenziale la.richiesta del nostro Padre Maestro, di compiere la solenne cerimonia della consacrazione della parte riservata pe noi, che siamo in attesa di diventare preti.. Questa consacrazione ci proteggerebbe da tutta la gente estranea e specialmente dalle donne.

Aufgrund dieser folgenschweren Achtlosigkeit sind wir den Versuchungen, die das Leben zu bieten hat, schutzlos ausgeliefert. Mittlerweile hat sich der kleine Personenkreis um Antonella um einige ihrer Freundinnen und Freunde erweitert, denen wir das ganze Riesengebäude im Anbau an die Basilika von Superga zeigen können. Spontan lade ich unsere Gäste auch in meine Zelle ein, wo ich studiere und schlafe. Antonella benützt es dazu, zusammen mit einem meiner Kollegen auf meinem Bett zu sitzen, eine Freundin von ihr, in den Schubladen meines Schreibtischs zu wühlen, und einen Freund, sich meinen Zweit-Habit anzuziehen und auf „fromm“ zu machen.

A causa di questa grave trascuratezza siamo vulnerabili alle tentazioni con le quali la vita onfronta.. Nel frattempo, il piccolo gruppo di persone attorno ad Antonella si è espanso includendo alcuni dei suoi amici, ai quali possiamo mostrare l'intero gigantesco edificio annesso alla Basilica di Superga.


Doppelbett
letto matrimoniale




Heim-Bett

Mustermönch
modello monaco (fidanzato di una amica di Antonella)
Frömmigkeit

Es ist kein weiter Schritt dazu, dass ich bis spät in der Wohnung von Antonella bleibe und mich von ihr mit ihrem Auto ins Kloster zurückführen lasse. Wir küssen uns, sie berührt mich „unsittlich“. Ich lasse das zu. Aber in meiner verbliebenen Tugendhaftigkeit und erfüllt von bedrohlichem schlechten Gewissen vermeide ich, bei ihr dasselbe zu machen. Stur beharre ich auf meiner ambivalenten Haltung und verabschiede mich, getrieben durch die Zwiespältigkeit meiner Gefühle.

Per me non è un passo grande per rimanere nell'appartamento di Antonella fino a tardi e per lasciarmi riportare al monastero con la sua macchina. Ci baciamo, lei mi tocca "immoralmente". Lo permetto. Ma nella mia virtù rimanente e piena di una coscienza gravemente minacciosa evito di fare lo stesso con lei. Con ostinazione rimango nel mio atteggiamento ambivalente e dico addio, spinto dall'ambiguità dei miei sentimenti.

Als ich später dann doch ihrem Drängen nachgeben will und in der Wohnung ihrer Schwester eine Liegestatt herrichte, kommt sie zu spät von der Arbeit, ist schockiert von meiner Aktion und - für mich ganz unerwartet - abweisend. Endlich wäre ich bereit gewesen ...

Più tardi, quando voglio cedere all'impulso e preparare un letto nell' appartamento di sua sorella - è in ritardo dal lavoro ed è scioccata dalla mia azione e - abbastanza inaspettatamente - rifiuta. Finalmente sarei stato pronto ...

Zwei Wochen später entscheide ich mich, meine klerikale Laufbahn an den Nagel zu hängen und nach Österreich zurückzukehren. Eine Zukunft in Italien ohne Beruf und ohne irgendeine Erfahrung im Alltagsleben scheint mir nicht erstrebenswert. Eine solche Variante ist mir, verankert im Kloster, nie on den Sinn gekommen. Ich verbringe die letzte Woche vor der Heimreise bei meinem Freund, der vor mir das Kloster verlassen hat. Sie versucht, mich zum Bleiben zu überreden. Vergeblich ...

Due settimane dopo, decido di rinunciare alla mia carriera clericale e di tornare in Austria. Un futuro in Italia senza lavoro e senza esperienza nella vita giornalera non mi sembra desiderabile. Trovandomi nel monastero, un tale pensiero mi è mai passata per la testa. Trascorro l'ultima settimana prima del mio viaggio di ritorno con il mio amico, che ha lasciato il monastero prima di me. Antonella cerca di persuadermi a restare. Invano ...
kostenfrei
Das ist das Feedback zu dieser Episode:
Titel-Tipps:

Rosemarie:
Antonella - oder wie ich geheilt wurde. .. "
Antal :
Die letzte Hürde war nicht zu nehmen"

 

Kommentare (autorisiert):

Antal:
„Die letzte Hürde war nicht zu nehmen” ..weder die zum Priestertum noch die zu Antonella. Aber Gott sei Dank hielt das Leben ja noch andere Gelegenheiten bereit! Ich habe gar nicht mitgekriegt, ob es denn jetzt mit Papst Franziskus eine intensivere kircheninterne Diskussion zum Zölibat gibt?"

"L'ultimo ostacolo non si poteva sopraffare " ... né quello al sacerdozio, ne quello ad Antonella. Ma grazie a Dio la vita ha altre opportunità! Non posso nemmeno stimare, se ora c'è una più intensa discussione interna alla chiesa sul celibato sotto Papa Francesco? "