institut ina biechl

beratung. training. coaching.

     

supervision

Einzel-, Gruppen- und Teamsupervision

Wozu Supervision?

Es gibt viele berufliche Situationen, die im Team oder mit Außenstehenden besprochen und geklärt werden können. Wenn die beruflichen Schwierigkeiten, Störungen und Konflikte allerdings sehr diffus, komplex und verkrustet sind oder als unlösbar verfahren erlebt werden oder wenn Änderungsvorstellungen zu beängstigend erscheinen, ist die Hinzuziehung einer professionellen Beratung erforderlich. Die freiwillige Teilnahme an einer Supervision ist Voraussetzung für einen entsprechenden Lern- und Entwicklungsprozesse



Was ist Supervision?

Der Begriff Supervision ist ein Fachausdruck für Praxisreflexion und Praxisberatung. Supervision ist ein Beratungsverfahren zur Klärung beruflicher Unklarheiten und Konflikte sowie zur Entwicklung des beruflichen Selbstverständnisses und der Ausweitung der Fachkompetenz.

Welche Formen der Supervision gibt es?

Wir unterscheiden zwischen Einzel-, Gruppen- und Teamsupervision. Jede Form der Supervision hat ihre Besonderheiten und spezifische Möglichkeiten, wenngleich bei allen Formen die Verbesserung der Arbeit im Sinne und zum Nutzen der Zielgruppe im Vordergrund steht.


Supervision

In der Supervision steht das berufliche Handeln der Teilnehmenden im Mittelpunkt, dadurch unterscheidet sich Supervision thematisch von Verfahren wie Selbsterfahrung und Psychotherapie. Supervision darf nicht als Privatvergnügen Einzelner angesehen und auch nicht zur Stigmatisierung der Mitarbeitenden die anscheinend den Anforderungen nicht gewachsen sind, benutzt werden.

lernprozess
 
 
    Praxis
   
website designed
by dieter freyer
zu Websites designed by Dieter Freyer
  Version 6.2
copyright © 1999-2018 ina biechl